Austritt aus der Piratenpartei Schweiz

Austritt aus der Piratenpartei Schweiz

Ich bin gestern Abend aus der Partei ausgetreten.
Weshalb wurde ich verschiedentlich gefragt.

Ich versuche es in einigen kurzen Sätzen auf den Punkt zu bringen. Wichtig ist mir dabei, dass ich niemandem persönlich einen Vorwurf mache und der Partei als solcher immer noch sehr zugetan bin.

Grund sind nicht einige einzelne Punkte, sondern die Summe aus Vielen.
Ich habe sehr viele nette, liebe und kluge Köpfe kennengelernt und möchte diese auch nicht mehr missen.
Die Piraten sind aber auch eine gute Anlaufstelle für Charakterköpfe, was ich persönlich sehr gut und wichtig finde. Nur leider hat das zur Folge, dass solche Charakterköpfe immer wieder dazu neigen sich an die Gurgel zu gehen. Ob das nun politische Themen oder organisatorische Sachen sind.
Dieser Nachteil von selbstständigen und klugen Charakterköpfen innerhalb der Partei ist in den letzten 2 Jahren leider immer häufiger hervorgestochen. Verschiedene Ansätze diese Problematik abzuschwächen haben aus meiner Sicht zu sehr viel Regulierung, Bürokratie und bösen Worten geführt. Das passt mir nicht. Eine Besserung ist aus meiner Sicht in weite Ferne gerückt.
Dies ist der Grund für meinen Rückzug. Es sind wie gesagt keine Einzelpersonen, keine speziellen Vorkommnisse sondern die Summe aus allem.

Einige werden meinen Rückzug evtl. auch als feiger Abgang ansehen und sich fragen, weshalb ich nicht aktiv (z.B in Form einer Vorstandskandidatur) etwas daran zu ändern versucht habe. Diesen Vorwurf lasse ich gelten. Ich habe mir mehrfach solche Schritte auch auf nationaler Ebene überlegt. Aber immer wenn ich kurz davor war kam innerhalb der Partei etwas zum Vorschein das mich davon abgehalten hat. Es gab aber auch private Situationen in denen ich einsehen musste, dass eine Ausweitung meiner Parteiarbeit zu dem Zeitpunkt wenig sinnvoll war.
Kurzum es hat einfach nie gepasst mich einer Wahl zu stellen.

Ich gehe aber nicht ohne auch einen Verbesserungsvorschlag zu machen.
Wir haben in den letzten Jahren sehr optimistisch in die Zukunft gesehen und Strukturen aufgebaut, die vermutlich auch 100’000 Mitglieder aufnehmen könnte. Leider gingen die Zahlen nicht in die gewünschte Richtung und wir sitzen nun in völlig überdimensionierten Strukturen fest.
Ich würde mir wünschen, wenn sich die Partei auf ihre Gründung zurückbesinnen könnte und sich wieder wie ein kleiner aber liebenswürdiger Verein organisieren könnte.
Eine kleine straffe Organisation mit einem Vorstand und der Basis.
Dann würden nämlich auch die in Bürokratie gebundenen Ressourcen für unsere poltiischen Kernthemen frei.

Es fällt vllt auf, dass ich die „Wir“ Form verwendet habe. Das geschah eigentlich ohne Absicht. Aber es zeigt, dass ich nach wie vor mit euch 😉 sympatisiere
Macht euch doch ein paar Gedanken und entrümpelt den Laden so, dass all die klugen, netten und lieben Leute hier wieder das machen wozu die Partei gegründet wurde.
Nämlich darum, unsere Gesellschaft mit sinnvollen und zukunftsorientierten Lösungen durch das digitale Zeitalter zu führen.

Habt lieben Dank und Alles Gute für die Zukunft.

Fragen, Kommentar direkt hier im Blog oder bei Bedarf auch im öffentlichen Forum der PPS. Der Eintrag wurde auch dort veröffentlicht: https://forum.piratenpartei.ch/index.php/topic,4754.0.html

One thought on “Austritt aus der Piratenpartei Schweiz

  1. ….. solche situationen sind mir auch nur zu gut bekannt, dass es keinen klaren grund für ein missfallen gibt, sondern nur viele kleine begebenheiten, welche dann in der summe die hauptsache gallig und madig machen…..

    ….. nun, vielleicht kannst ja die so frei gewordene zeit nutzen um anderes zu tun, zum beispiel einem besuch des #TwiBiSG – das nächste findet kommenden dienstag (11.februar) im papagei statt…..

Leave a Reply