Bahnhof Nord

Bahnhof Nord

Ihr findet die Themenseite neu hier:

Bahnhof Nord

Bahnhof Nord – Startsitzung Testplanung

Update vom 30.6.2016

Hier die Pressemitteilung und das Programm. Habe es leider noch nicht geschafft, mir das Ganze etwas genauer anzuschauen.

2016-07-05 20_52_08-1455 SG HB Nord 16-06-15 TP Programm.pdf
Quelle: Programm Testplanungsverfahren (3290 kB, PDF), Stadt St. Gallen

St.Leopard aufstocken

Update vom 10.5.2016

Der Verein Villa Wisental schlägt vor, anstelle die Villa zu „entfernen“, den St.Leopardbau aufzustocken. EIne kluge Idee wie ich finde. Das passt bestens zu den skizzierten Visionen von Markus Tofalo, der sich einmal mehr um die Visualisierung einiger Ideen rund um den Bahnhof Nord gekümmert hat.
Tolle Arbeit und es lohnt sich, einen etwas längeren Blick darauf zu werfen!


Gnusch in den St.Galler Nachrichten

Update vom 4.5.2016

Der Tisch hinter den Gleisen über die Berichterstattung in den St. Galler Nachrichten 🙂


Monatliche Treffen Tisch hinter den Gleisen

Update vom 4.5.2016

Vor dem konkreten Projekt ist nach dem Themenforum. Der Tisch lädt zu monatlichen Treffen ins Klubhaus. Bereits angekündigt sind folgende Termine:

  • Dienstag 7. Juni
    (Mit einer nostalgischen Tour durch das Quartier mit Priska, die lange da gewohnt hat und zwei Fotoalben voller Erinnerungen hat)
  • Dienstag 5. Juli
  • Dienstag 16. August
  • Dienstag 6. September

Alles Weitere direkt auf der Webseite


Alle für attraktiveren Bahnhof Nord

Update vom 2.5.2016

Jetzt ist auch der Artikel der St. Galler Nachrichten zum Themenforum online


Eindrücke vom Themenforum

Update vom 27.4.2016

Im Magazin Saiten schreibt Urs-Peter Zwingli  – (Fast) nichts Neues am Themen-Forum – und Knatsch um Klubhaus-Gelder

Das Tagblatt schreibt – Stimme der Bevölkerung hören (online nicht verfügbar)

Die St. Galler Nachrichten haben noch nichts veröffentlicht. Da aber Franz Welte ebenfalls vor Ort war, kommt da sicherlich noch etwas 😉


Einladung zum Themenforum

Update vom 20.4.2016

Die Stadt lädt am 25.4.2016 alle interessierten Personen in die Lokremise ein


Die Guerilla Galerie im Bahnhof Nord!

Update vom 7.4.2016

Vom 11.4. bis zum 13.4 findet im spanischen Klubhaus die Ausstellung Filmstill der Guerilla-Galerie statt.
Das Projekt läuft unter dem Motto #WeckDenBahnhofNord
Gefunden beim TischhinterdenGleisen


 

Bahnhof Nord „Rahmenbedingungen für Testplanungsverfahren“

Update vom 31.3.2016

Ab Montag 4.4.2016 geht’s los. Die „WerkStadt“ Bahnhof Nord startet. Eingeladen sind alle Interessierte. Auf dem Program stehen unter anderem Modelle zum „Spielen“ und Bauen sowie die Auswertung der Solzialraumanalyse lebensgrossen Figuren in den Mund gelegt.

Details gibt es auf der Webseite der Stadt

Auch St.GallenTV und das Tagblatt berichten über die WerkStadt


Eiersuche am Ostermontag!

Update vom 24.3.2016

Der Tisch hinter den Gleisen schickt einen Ostergruss:

Bei mindestens 82,5 Grad werden einige hundert Eier sorgfältig gekocht, liebenswert angemalt und im Areal des Bahnhof Nord St. Gallens versteckt. Ob auf dem Vorplatz der FHS, auf dem Autoparkplatz der SBB oder zwischen den Häuserzeilen der Lagerstrasse – ab 14 Uhr haben die Ostereier ihr Nest gefunden und warten darauf entdeckt zu werden.

Alles weitere hier


Bahnhofvorfahrt wird (wieder) attraktiver

Update vom 23.3.2016

Nach der Kurzschlusshandlung zum Halteverbot an der Lagerstrasse rudert die Stadt zurück. Halten erlaubt, Parkieren verboten. Und neu, die Parkgebühren für Kurzparkierer werden gesenkt. Na also, geht doch. (siehe Update vom 3.12.2015)


Die ersten Schritte zur Belebung

Update vom 23.3.2016

Es werden Bäume hingestellt, schreibt das Tagblatt
Bemerkenswert:

Die FHS konnte selber wenig ausrichten, denn der Platz gehört zu Teilen der Stadt, dem Kanton und der Cityparking AG.

Also der Stadt, dem Kanton und nochmal zu 40% der Stadt 😉


Treffpunkt für Büezer und Banker

Update vom 7.3.2016

Lange Zeit nichts mehr vom spanischen Klubhaus gehört und gelesen. Das Tagblatt ruft uns den Hogar Español mal wieder in Erinnerung – Das Lokal, das eigentlich gar nicht mehr stehen sollte.

„Blickt man auf dem Heimweg an der Lagerstrasse ins abends so leblose und dunkle Areal hinter dem Hauptbahnhof, steht das Klubhaus mit seinen erleuchteten Fenstern da wie ein kleiner Leuchtturm.“


Erkenntnisse der Sozialraumanalysen und Online-Umfrage liegen vor

Update vom 27.1.2016

Die Stadt veröffentlicht die Auswertungen und eine umfangreiche Medienmitteilung. Ich muss gestehen, ich konnte mir noch nicht wirklich ein Bild dazu machen und verzichte hier auf einen Kommentar.
Ich verweise aber gerne auf die erschienen Artikel dazu im Magazin Saiten und dem St. Galler Tagblatt


Bund zahlt 15’000 Franken an St. Galler Projekt

Update vom 18.12.2015

Der Entscheid des Stadtparlaments, die Bevölkerung bei der Plaung des Bahnhof Nord miteinzubeziehen wird vom Bund honoriert, berichtet das SRF Regionaljournal Ostschweiz


Bahnhof Nord: Das ungute Gefühl bleibt

Update vom 11.12.2015

643 Personen haben den Fragebogen der Stadt ausgefüllt. Wenn ich ehrlich bin, es sind weit mehr als ich gedacht hätte. Entsprechend zufrieden ist auch Dani Fels von der FHS, die den partizipativen Prozess begleitet.
Ich bin an diesem Punkt noch ein wenig zuversichtlicher als Urs-Peter Zwingli vom Magazin Saiten und warte ab, was die „World Cafés“ im Frühling bringen. So wie es aussieht, werde ich dort auch wieder aktiv dabei sein können.


Kritik am Halteverbot

Update vom 3.12.2015

Lange hats gedauert, bis die Kritik öffentlich und von den Medien aufgenommen wurde. Grundsätzlich gibt es ja aufgrund der Kurzparkier-Lösung in der Tiefgarage nicht viel zu meckern.
Es ist aber fraglich, ob ein Halteverbot Sinn macht, wenn kaum jemals ein Taxi gesichtet wird. Der kurze Ein- und Ausstieg sollte eigentlich möglich sein. Sprich, das Halteverbot in ein Parkverbot umwandeln.
Bin gespannt wie es da weitergeht.
St. Galler Tagblatt – Kritik am Halteverbot
Kurze Ergänzung: Selten wie ein Lottosechser – Tagblattartikel zur Taxisituation vom 10.12.2015


Bahnhof Nord – Beginn der Partizipation

Update vom 3.11.2015

Medienmitteilung der Stadt St. Gallen


Wie Partizipation funktionieren soll

Update vom 23.10.2015

St. Galler Tagblatt – Wie Partizipation funktionieren soll


Ganzheitliche Betrachtung

Update vom 31.8.2015

„Das innerstädtische Potenzial dieses Areals soll nun aber gesamtheitlich betrachtet und entwickelt  werden. Dabei sind die hohen städtebaulichen Ansprüche unter Einbezug der betroffenen und interessierten Kreise zentral.“

So beginnt die aktuelle Medienmitteilung der Stadt St. Gallen. Es scheint, als ob die Rufe der Bevölkerung und Aktionen wie der Tisch hinter den Gleisen endlich erhört wurden.
Weiter heisst es sogar:

Partizipatives Vorgehen unter Einbezug betroffener und interessierter Kreise.

Wir sind gespannt und freuen uns auf einen offenen Dialog mit der Bevölkerung.
Anfangen kann die Stadt per sofort. Liegen doch schon sehr viele Ideen und Anliegen bereits auf dem Tisch. Wer weiss, evtl. nimmt nun auch Frau Adam mal an einem Tisch teil. Lieber spät als nie!

Wenn ihr euch dann allerdings die Präsentation anschaut, werdet ihr möglicherweise genau wie ich, die bereits geleisteten Vorarbeiten vermissen. Die Bewegung des Tisch hinter den Gleisen wird genau so, wie der Quartierverein nicht namentlich erwähnt. Hoffen wir jetzt, dass es nicht wieder einen Adam’schen Rohrkrepierer gibt. PS: Die Villa Wisenthal wurde immerhin noch unter dem Begriff „Betrachtungsperimeter“ dazu genommen.
Auch das Regionaljournal Ostschweiz hat die Mitteilung aufgenommen


Fest auf der gesperrten Rosenbergstrasse

Update vom 23.7.2015

Neues vom Tisch hinter den Gleisen! Es gibt ein Strassenfest auf der vorübergehend für den Durchgangsverkehr gesperrten Rosenbergstrasse.
Freuen wir uns auf die temporäre Belebung des Quartiers und können hoffentlich den Schwung mit in die nächste Runde nehmen.
Details gibts auf Facebook


Fast durch die Lappen

Update vom 26.5.2015

am 28.4.2015 Stand auf der Traktandenliste des Stadtparlaments folgende Motion:

Motion Doris Königer und Gallus Hufenus: Neustart Bahnhof Nord; Frage der Umwandlung in ein Postulat und der Erheblicherklärung

Die Motion wurde für erheblich erklärt 😉


Endlich bekommt der Tisch hinter den Gleisen die verdiente Aufmerksamkeit

Update vom 27.3.2015

Nach dem bisher fast ausschliesslich das Magazin Saiten über den Thementisch berichtet hat, ist nun auch das St. Galler Tagblatt aufgesprungen.
Gleich 2 Artikel sind diese Woche erschienen:

„Think-Tisch“ hinter dem Bahnhof – Tagblatt vom 23.3.2015

Lücken hinter dem Bahnhof – Tagblatt vom 27.3.2015

Selbstverständlich hat auch das Magazin Saiten über die Begehung mit Katharina Graf und Hans-Ruedi Beck berichtet – „Warum nur hat es hier einen Zaun“ vom 26.3.2015


Die FH St. Gallen zeigt Interesse am Bahnhof Nord

Update vom 22.3.2015

Wie SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz und Graubünden heute berichtet, zeigt die FH St. Gallen aufgrund von Platzproblemen Interesse am Areal Bahnhof Nord.
Da die Abteilung Sozialräume der FH in die zukünftige Gestaltung involviert ist, könnte es zu einem Interessenkonflikt kommen. Ich hoffe nicht, dass es dazu kommt.


Stadt kauf die Liegenschaften Lagerhausstrasse und Umgebung

hier gehts es zur Medienmitteilung
Damit öffnet sich ein neues Kapitel 😉
Nachträglich selbstverständlich noch den Artikel des St.Galler Tagblattes und des Magazin Saiten
Der nächste Tisch hinter den Gleisen wird unter den veränderten Bedingung ebenfalls sehr interessant. Bereits am 25.3.2015 findet der nächste Anlass statt


Halteverbot an der Lagerstrasse

Update vom 18.3.2015

In einer Medienmitteilung teilt die Stadt mit, dass am Bahnhof Nord ab sofort ein Halteverbot gilt.
Das hat für mich schon beinahe den Geruch einer Schikane. Die Taxispur ist insbesondere Abend so gut wie leer.
Ich habe während den Wintermonaten dort jeweils unseren Nachwuchs aufgeladen, der mit dem Zug angekommen ist. Ich kann mich an keinen einzigen Fall erinnern, der zu einer Behinderung für Car und Taxis geführt hätte.
Ein einfaches Parkverbot hätte es vermutlich auch getan.


Führung HB Nord mit dem Quartierverein Rosenberg

Update vom 22.1.2015

Am Samstag 24.1.2015 organisiert der Quartiverein Rosenberg eine Führung unter anderem zu den Themen:

  • FHS-Turm
  • Rosenbergstrasse
  • Bauten: abgebrochen, bestehend oder geträumt
  • St.Leopard revisited: Ein Beispiel für schlechte Baukultur?
  • Noch einmal Wiesental

Ein Blick zurück kann bei den weiteren Schritten sicher nicht schaden.
EIne tolle und wichtige Aktion.
Bin gespannt, ob unser „Lokalblatt“ auf den Zug aufspringt und endlich darüber berichtet. Wenn die Politik schläft, nehmen die Bürger die Sache in die Hand.
Ich hoffe, sie werden auch gehört!


Der erste Tisch hinter den Geleisen

Update vom 15.1.2015

Gestern Mittwoch fand er statt, leider ohne mich 🙁
Die Ideen wurden aber auf Tischsets gezeichnet und sind auf dem Blog einsehbar. Da sind ein paar ganz spannende Ideen dabei.
Saiten war natürlich ebenfalls vor Ort und hat das Treffen zusammengefasst.
Was ich bis jetzt noch nicht herausgefunden habe ist, ob noch weitere Medien anwesend waren. Naja vielleicht bringt das Tagblatt ja noch etwas.


Das Volk übernimmt

Update vom 5.1.2015

Das Magazin Saiten berichtet über den «Tisch hinter den Gleisen», ein runder Tisch für Bürger, denen eine aktive Mitgestaltung der Stadt am Herzen liegt.
Leider ist das angesprochene Schreiben bisher an mir vorbei. Sobald ich es ebenfalls habe, gibts mehr dazu.  Der Tisch hinter den Geleisen hat einen eigenen Blog erhalten: http://tischhinterdengleisen.wordpress.com/ hier findet sich auch das initiale Schreiben der Gruppe
Ein erster Termin aber steht bereits:
Der erste «Tisch hinter den Gleisen» findet am Mittwoch, 14. Januar, um 19 Uhr im Obergeschoss des Spanischen Klubhauses statt.


Es handelt sich zwar nur um einen „Nebenschauplatz“, dennoch hat er sehr viel Einfluss auf die Neugestaltung des Bahnhof Nord.

Das spanische Klubhaus „Hogar Espanol„. Eigentlich ein eher unscheinbares Gebäude das aber mitten in der Bauzone liegt.

Quellen:

2 thoughts on “Bahnhof Nord

  1. Der Tisch hinter den Gleisen würde sich also sehr über das Kommen eines so engagierten Schreibers freuen.
    Vielleicht klappts ja am 28. Februar.

    Auf bald!

Leave a Reply