Die Zukunft der Musik

Die Zukunft der Musik

Heute startet die neue Plattform der Musikschaffenden und der Piraten. Ich freue mich, mit an Board zu sein und werde versuchen meine Anliegen einzubringen.
Meine wichtigsten Anliegen sind der freie Zugang (nicht kostenloser) zu Musik und alternative Geschäftsmodelle. Ich bin gespannt:

http://futureofmusic.ch/

Was genau soll die Plattform? Ich habe hier den Org. Text der Webseite kopiert:

Innert wenigen Jahren wurde die Welt auf den Kopf gestellt.

Einerseits ist da die digitale Kopie. Sie kann erstellt werden, ohne das “Original” abzunutzen. Gleichzeitig verbindet das Internet Millionen von Menschen und es begleitet uns seit dem Aufkommen der Smartphones überall hin. Praktisch ohne Verzögerung und Kosten können Informationen um die ganze Welt geschickt werden.

Der Einfluss auf den Alltag ist offensichtlich, die Gewohnheiten der Menschen haben sich geändert. Heute gibt es Youtube, Rapidshare und Bittorrent. Über diese Systeme können Urlaubsvideos, akademische Abhandlungen aber auch urheberrechtlich geschützte Werke wie etwa Lieder ausgetauscht werden.

Welche Auswirkungen hat das auf die Kultur? Welchen Wert hat Musik noch? Wie frei soll Kultur sein? Welche Geschäftsmodelle und Lizenzbeteiligungen sind zeitgemäss und fair für Musiker und Konsumenten?

Die Musikschaffenden Schweiz und die Piratenpartei Schweiz wollen die Herausforderungen und Problemstellungen dieser neuen Welt diskutieren. Es mag sein, dass ihre Ansichten unterschiedlich sind. Umso wichtiger ist es, dass sich beide Seiten respektvoll begegnen und sich mit den Anliegen der anderen Seite auseinandersetzen. Nur so ist es möglich, weg von der emotionalen Schlammschlacht, hin zu einer konstruktiven Diskussion zu kommen.

Deshalb starten die beiden Organisationen diese gemeinsame Plattform. Sie soll nicht zuletzt als Vorbild für das Ausland dienen, wo Piraten und Musiker leider viel zu oft höchstens über Anwälte kommunizieren.

Leave a Reply