Gallussche Verschwörungen – Lämmlerbrunnen an Kornhausplatz

Gallussche Verschwörungen – Lämmlerbrunnen an Kornhausplatz

Wer mir auf Twitter folgt, der hat vielleicht schon eine Idee, was jetzt kommt 😉
Ich bitte alle ausdrücklich, beim Lesen den Humor nicht in der Tiefkühltruhe zu konservieren.

Man nehme etwas Politik und den Regionalteil einer Zeitung, würze das Ganze mit Zufall, Recherche und viel Humor, mische alles gut durch und lasse es langsam anbraten.

Heute – Lämmlerbrunnen an Kornhausplatz

Die Zutaten:

  • Ein Stadtrat, der einen Volksentscheid korrigiert und den Lämmlerbrunnen einem Wasserspiel vorzieht
  • Ein frei werdendes Gebäude, das einem regionlaen Unternehmen des Öffentlichen Verkehrs gehört
  • Eine vegane Restaurantkette mit Expansionsgelüsten und dem Wunsch nach frischer Luft

Die Vorbereitung:

Die Volksabstimmung in 2 Hälften teilen und das Wasserspiel zur Seite legen. Den Lämmlerbrunnen aufpolieren und auf dem angeheizten Platz andünsten.
Gemäss bewilligtem Budget das Touristoffice aus dem Bahnhofsplatz 1 entfernen und beim Klosterplatz kühl stellen.
Das vegane Tibits im Font des Touristoffice andünsten, mit Scheitlin ablöschen und anschliessend in der Bahnhofsunterführung mit Brunner von der Südostbahn überbacken

Wenn alles vorbereitet ist, werden die Gäste auf dem Kornhausplatz zu Tisch gebeten und das vegane Tibits serviert. Das vorher entfernte Wasserspiel verhindert dabei einen all zu bitteren Nachgeschmack.
Der angedünstete Lämmlerbrunnen schwebt leicht über dem Platz und hinterlässt im Abgang einen zarten Hauch von Geschichte.
Das Menü ist leicht verdaulich und liegt nur wenigen auf dem Magen.
Allerdings kann es bei zu grossen Portionen gelegentlich zu Blähungen kommen.

En Guetä!

Die Quellen:

St. Galler Tagblatt – Textil“ fände Mehrheit im Rat
St. Galler Tagblatt – Vegi-Restaurant ist Kandidat für Bahnhofplatz 1
Medienmitteilung Direktion Bau und Planung – Kein Wasserspiel, dafür soll der Lämmlerbrunnen bleiben (PDF)

 

Leave a Reply