Jetzt schlägts 13

Jetzt schlägts 13

Was will uns die Stadt da weissmachen?
Mit grossem Erstaunen habe ich heute einen Blick auf die Verkehrszählung an der Teufenerstrasse geworfen.
Die Zahl der Fahrzeuge ist seit 1990!! nahe zu konstant!
Seit 25 Jahren kaum eine Veränderung der Anzahl Fahzeuge / Tag

Wenn also der Stadtrat hier bei der Güterbahnhof-Initiative von einer Verbesserung der Wohnqualität spricht, was genau war denn die letzten 20 Jahre los?! Nicht vergessen sollte man dabei, dass der Schadstoffaustoss seit den 90er Jahren massiv verbessert wurde. Demnach müsste die Lebensqualität in den letzten Jahre eher gestiegen als gesunken zu sein….

Das sind die Zahlen zum Verkehrsaufkommen an der Teufenerstrasse:

image

Quelle: Tiefbauamt der Stadt St. Gallen

Und ganz ehrlich, hättet ihr die Zahlen so vermutet?
Ich nicht, ich hätte viel deutlichere Anstiege erwartet:

2016-02-11 19_20_09-Verkehrsbelastungen A1.pdf - Adobe Acrobat Reader DC

Verkehrsbelastungen A1 (PDF)

2016-02-11 19_19_30-www.stadt.sg.ch_home_mobilitaet-verkehr_verkehrspolitik_verkehrszaehlung__jcr_co

Verkehrsbelastungen (PDF)

Wenn man die Zahlen für die Teufenerstrasse genauer anschaut stellt man fest, dass die Quartierbewohner einen grossen Anteil an der „angeblich“ schlechten Wohnqualität haben. Das glaubt ihr nicht?
Schaut mal hier:

Teufenerstrasse

Soviele Fahrzeuge wurden 2014 an der Kreuzung Oberstrasse-Wassergasse-Teufenerstrasse gemessen

Teufenerstrasse Riethüsli

Und soviel oben an der Teufenerstrasse im Riethüsli.
Macht eine Differenz von 6500 Fahrzeugen pro Tag, die zwischen den beiden Messpunkten, sprich aus den Quartieren dazugekommen sind.

Aber auch hier, von einer Zunahme über die Jahre hinweg kann keine Rede sein.

Und um die Zahlen noch zu belegen, hier die Messungen 2015
Diese stammen allerdings vom Kanton St. Gallen

2016-02-11 20_05_47-Automatische Verkehrszählung des Kanton St. Gallen

Quelle: http://www.sg.ch/home/mobilitaet/strassenverkehr.html

4 thoughts on “Jetzt schlägts 13

  1. Ich hab direkt an der Teufener Strasse gewohnt und wohne immer noch im Quartier, wenn auch jetzt an ruhigerer Lage.
    Interessant. Ich hätte jetzt auch nicht erwartet das die Zahlen so konstant sind.

    Auch wenn die Verkehrsbelastung konstant ist und der technologische Fortschritt zu weniger Abgasen und Lärm führt, heisst das nicht, dass die (gefühlte) Lebensqualität sich „verbessert“ hat.
    Man hat sich in den letzten 20 Jahren einfach nicht darum gekümmert, was man machen könnte. Und den Verkehr hast du an der Teufener Strasse auch (wetterabhängig) auch an Sams- und Sonntagen, dann einfach Freizeit anstatt Berufs-/Pendlerverkehr.
    Und ich glaube nicht, dass die Durchmesserlinie mit ihrem geplanten 15 Minutentakt an der Situation was ändern wird.

    Als „direkt“ betroffener werd ich wohl ein Nein in die Urne legen. Ich finde das Güterbahnhofareal in der Art und Weise wie es jetzt ist interessant und würde es wenn schon denn schon lieber so erhalten und „sanft renovieren“.

    Gruss

    Jörg

    1. Danke Jörg
      Du magst zu grossen Teilen recht haben. Dein subjektiver Eindruck zur Lebensqualität an der Teufenerstrasse teilen viele der Anwohner.
      Dennoch glaube ich, dass der geplante Anschluss so nichts bringen wird. Der Verkehr wird einfach weiter in die Stadt verlagert. An einen Punkt, der jetzt schon deutlich stärker belastet ist. Nämlich die Leonhards Brücke und die Zufahrten in die Innenstadt. Die Rosenbergstrasse oder der Untere Graben profitieren davon auf jeden Fall nicht.
      Ich habe übrigens nichts gegen eine Entlastung in Richtung Teufen, auch nicht mit Hilfe eines Tunnels. Nur sehe ich den zusätzlichen Autobahnanschluss nicht als zukunftsorientierte Lösung.
      Ein Ja zur Initiative würde Druck auf den Stadtrat aufsetzen, endlich einmal alle „Grossbaustellen“ gesamtheiltlich zu betrachten.

Leave a Reply