St. Gallen – Visualisierte Vision

St. Gallen – Visualisierte Vision

Ich hatte vor wenigen Tagen die Vision einer U-Bahn in St. Gallen. Dass dies ein so reges Interesse hervorruft habe ich nicht erwartet. Via Soziale Medien und Face2Face kam überraschend viel Feedback. Unter anderem auch von Markus Tofalo, der sich mit seinen Visualisierungen zum Güterbahnhof und dem Bahnhof Nord einen Namen gemacht hat.

Er konnte es nicht lassen und hat meinen simplen Stadtplan in ein ansehnliches U-Bahn-Netz verwandelt. Ich hoffe und wünsche mir, dass die Stadtplaner sich die Möglichkeiten, die nicht zuletzt durch die beiden Bahnhofsbaustellen entstehen, durch den Kopf gehen lassen.
Lasst euch etwas Zeit bei der Betrachtung. Denkt nicht alleine an Schienen und U-Bahnen, wie ihr sie möglicherweise aus den grossen Metropolen kennt. Denkt einen Schritt weiter. Die Verkehrswege lassen sich auch in Zukunft nutzen. Dankt an autonome Autos, an Magnetschwebebahnen usw. Starten wir Smart City St. Gallen. Der Zeitpunkt war seit Gallus vermutlich nie günstiger 😉

u-bahn-stgallen
Visualisierung by Markus Tofalo / selcia.ch

Vision:

Die Hauptachse des Schienenverkehrs durch die Stadt St. Gallen mit seinen Zubringern aus dem Appenzellerland, Thurgau und ins Rheintal als zusammenhängendes U-Bahn Netz. Inspiriert wurde ich durch die beiden „Grossbaustellen“ am Bahnhof Nord und dem Bahnhof St. Fiden. In beiden Fällen teilt die Schiene die Stadt in ein nördliches und ein südliches Gebiet. Warum also nicht die Schiene überbauen und so die Trennung aufheben?

Die Umsetzung müsste nicht zwingend in einem Schritt durchgezogen werden. Es gibt durchaus Möglichkeiten (Beispiel: Bahnhof St. Fiden und Olmaerweiterung) dies in Etappen zu realisieren.

Leave a Reply