Verkehrsmanagement in der Agglomeration St.Gallen

Verkehrsmanagement in der Agglomeration St.Gallen

Am 29.8.2016 fand in St. Gallen die „Forumsveranstaltung Verkehrsmanagement in der Agglomeration St.Gallen“ unter Beteiligung der Kanton St. Gallen, Appenzell Ausserohden und der Stadt St. Gallen statt. Ebenfalls mit an Board die Regio St. Gallen-Bodensee (Hier finden sich auch die Unterlagen im PDF-Format)

Die Veranstaltung informiert über „Angedachte Massnahmen wie Pförtneranlagen (Lichtsignalanlagen), Lichtsignalsteuerung, ÖV-Bevorzugung und Stauraummanagement (Detektoren zur Erfassung der Rückstaulängen).“

Insgesamt wurden an 4 neuralgischen Punkten verschiedene solcher „Angedachten Massnahmen“ vorgestellt:

Quelle: http://www.regio-stgallen.ch/verkehrsmanagement.html
Quelle: http://www.regio-stgallen.ch/verkehrsmanagement.html

Auch ein Zeitplan (PDF-Format) mit der Einteilung kurz-, mittel- und langfristig ist bereits vorhanden.

Einige Punkte kennt man bereits aus Zeitungsberichten. So zum Beispiel die Rückstauzone an der Teufenerstrasse/Liebegg oder die Anpassungen Geissbergstrasse. Andere widerum sind für mich völlig neu und könnten noch für einige Diskussionen sorgen.

Update vom 8.9.2016 zur „Abfahrt Winkeln“

Langsam kommt Licht ins Dunkle. Gemäss Stadt St. Gallen ist der blaue Pfeil für den Regiobus vorgesehen. Es sollen demnach keine Autos nach Winkeln hineinfahren, sondern die Regiobus Linie 158 bekommt eine neue Linienführung um nicht im Rückstau stecken zu bleiben.
So macht das Ganze natürlich durchaus Sinn!

Speziell aufgefallen ist mir die Zone „Winkeln“, speziell die Appenzellerstrasse. Auf der Zeichnung ist unter der Rubrik „Massnahmen – Bearbeitung“ eine, ich nenne sie mal „Abfahrt Winkeln“ eingezeichnet. Der einzige Punkt in der Auflistung „Massnahmenplan“ der dazu passt lautet „Appenzeller Strasse, Verkehrssystemmanagement“ mit Zeithorizont Mittelfristig:

Massnahmen VM, Bereich Winkeln
Massnahmen VM, Bereich Winkeln

Für mich sieht es so aus, als ob da eine Möglichkeit geschaffen werden soll, die den Verkehr von der Appenzellerstrasse direkt nach Winkeln führen soll. Das, mit Verlaub, wäre ein Affront an das Quartier Winkeln und eine Kapitulation vor dem Autoverkehr. Es kann nicht sein, das ein Quartier den Verkehr auf einem Autobahnzubringer (nachträglich!) schlucken muss.
Sollte ich mich täuschen und der blaue Pfeil ist ein Tintenklecks oder eine Bieridee, die am Apero nach der Veranstaltung entstanden ist und somit nicht den Vorstellungen des Gremiums entspricht, werde ich selbstverständlich schweigen…..

Die passenden Zahlen zur Verkehrsentwicklung „Alter Zoll“ in Winkeln könnt ihr hier einsehen
SRF Regionaljournal Ostschweiz hat dazu noch einen Bericht

Kleine Erinnerung: Eine ähnliche Konstellation (Zufahrt Winkeln-Appenzellerstrasse beim ehemaligen Restaurant Rössli) gab es schon einmal.

Leave a Reply